THE PROCESS – Katharina Pommer im Interview

Therapeutin Katharina Pommer hilft Menschen dabei, Krisen zu meistern. Und sie weiß, wovon sie spricht. Denn sie hat selbst einige Schicksalsschläge erlebt. Etwa eine Nahtoderfahrung während ihrer dritten Schwangerschaft. Anlässlich des 6. FEMINESS BUSINESS KONGRESS 2016 sprachen wir mit Katharina Pommer unter anderem über die von ihr entwickelte Therapieform THE PROCESS und über die Frage, ob unser Verständnis vom Begriff Erfolg das wirklich einzig Wahre ist.

Wir sollten unsere Gedanken steuer – und nicht die Gedanken uns.
Interview mit Katherina Pommer über die weibliche Kraft des Erfolges
Frau Pommer, Sie haben über zehn Jahre Coaching-Erfahrung und sind eine der Besten auf Ihrem Gebiet. Was ist Ihr Erfolgsrezept?

Darf ich ihnen eine Gegenfrage stellen?

Selbstverständlich dürfen Sie!

Was ist Erfolg überhaupt? Ist es die Tatsache, dass wir uns finanzieller Freiheit erfreuen, in einem großen Haus leben und uns kaufen können, was wir wollen? Oder ist es das Gefühl, dass uns überkommt, wenn wir am Morgen neben den Menschen aufwachen, die wir von Herzen lieben, aufstehen und genau das tun und lassen können, was wir wollen? Jeder hat eine eigene Definition von Erfolg. Die meisten Menschen unterliegen dem Irrtum, dass Erfolg ausschließlich daran zu messen ist, was sie an materiellen Gütern vorweisen können. Oder sie denken, Erfolg ist, wenn andere denken, man wäre erfolgreich, eben weil man „alles hat“. Das macht den meisten Menschen jedoch einen enormen Druck. Viele von uns machen deshalb Dinge, die sie gar nicht wirklich tun wollen oder gehen in Berufe, die sie im Grunde ablehnen oder hassen. In meinem Leben kam die finanzielle Freiheit und Anerkennung erst, als ich damit aufhörte, Dinge zu tun, damit sie Geld bringen und damit anfing, genau das zu tun, was ich liebe ohne darauf zu achten, was andere Menschen darüber denken könnten. Bob Dylan sagte: „Ein Mensch ist erfolgreich,
wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen das tut, 
was ihm gefällt“.

Hand aufs Herz, wie viele von uns stehen jeden Tag auf und fragen sich: Ist das alles? Ist das wirklich das Leben und der Job, der mich erfüllt? Was genau ist meine Motivation das alles zu tun? Wissen Sie, wenn man Menschen fragt, die auf dem Sterbebett liegen, wovon sie gerne mehr gehabt hätten, dann sagt keiner: „mehr Geld“ oder „mehr Ansehen“ oder „mehr Erfolg“. Die meisten wollen mehr echte Beziehungen, mehr Zeit mit den Menschen verbringen, die sie lieben, mehr Gesundheit, mehr inneren Frieden und mehr Liebe. Die zentrale Frage ist also: Was kann ich tun, damit mein Leben mich erfüllt, sodass ich mich erfolgreich fühle? Und das definiert jeder für sich selbst!

Wenn wir das Prinzip des Erfolges verstanden haben, dann sind wir rundum erfolgreich. Nicht nur das – wir sind auch erfüllt! 90 Prozent der Menschen führen ein Leben, indem sie Anerkennung im Außen suchen. Immer mehr Menschen leiden an Burnout oder unter der hohen Scheidungsrate und massiven gesundheitlichen Auswirkungen, sie fühlen sich leer und ausgebrannt.

Warum will ich erfolgreich sein? Was genau bedeutet Erfolg für mich selbst? Das sind die zentralen Fragen, die alles ändern könnten. Tue ich das, was ich tue, um anderen zu gefallen? Jeden von uns treibt etwas an, jeder hat eine Motivation. Die meisten von uns brennen aus, weil es sie antreibt etwas zu erreichen, dass sie im Grunde gar nicht wollen oder weil sie ihren Wert beweisen wollen. Doch wertvoll sind alle, und zwar von Geburt an.

Menschen haben bestimmte Bedürfnisse, die sie befriedigt haben wollen: Eine abgesicherte Existenz, die Sicherheit gibt. Eine Familie, die Liebe gibt. Einen Beruf, der Erfüllung oder Ansehen bringt. Eine Aufgabe, die Sinn stiftet. Ein Hobby, das ausreichend Abwechslung bietet. Doch jeder erfüllt diese Bedürfnisse auf unterschiedliche Weise. Die Frage ist: erfülle ich meine Bedürfnisse so, dass es mich auch bereichert oder brennt es mich aus?

Mein persönlicher Antrieb, mein „Warum?“, war immer klar. Ich wollte, dass jeder Mensch weiß, dass er ein erfolgreiches, erfülltes und glückliches Leben führen kann und ich wollte eine Methode entwickeln, die das jedem, der zu mir kommt, möglich macht. Als ich mit 18 Jahren schwanger wurde und meinen Schulabschluss noch nicht hatte, war mein „Warum?“ sehr groß! Ich erreichte, trotz zahlreicher Hindernisse dieses Ziel, denn ich wollte schließlich mir selbst und meinem Kind ein glückliches Leben ermöglichen – und infolge allen Menschen zeigen, dass auch sie dazu in der Lage sind. In welcher Lage auch immer man sich gerade befindet. THE PROCESS hilft dabei.

Was ist so besonders an der THE PROCESS-Methode im Vergleich zu herkömmlichen Therapiemethoden?

Zunächst möchte ich sagen, dass es zahlreiche grandiose Therapieformen gibt. Ich habe in den letzten Jahren jedoch festgestellt, dass immer mehr Menschen zu mir kamen, die sehr lange Zeit in eine Therapie investierten, ohne den gewünschten Erfolg zu haben. In erster Linie löst THE PROCESS sehr rasch und sofort tiefe Blockaden, die sich oft seit vielen Jahren negativ auf uns und alle Lebensbereiche auswirken.

Ich hatte Profisportler als Kunden, die seit Monaten damit kämpften, endlich wieder mehr Erfolge zu erzielen oder eine erfüllte Partnerschaft zu erleben. Schauspieler, die mehr Engagements haben oder sich einfach wieder frei fühlen wollten. Unternehmer, die endlich wieder mehr Gewinne verbuchen wollten, ohne dabei ständig im Büro zu sitzen und Paare, die sich nach einem Kind sehnten, bisher allerdings erfolglos waren. Nach THE PROCESS änderte sich für sie alles. Ich muss ehrlich sagen, es erstaunt mich selbst immer wieder, wie einfach, stark und kraftvoll dieser Prozess ist.

Plötzlich erlebte der Sportler, dass er nicht nur wieder auf dem Podest stand, sondern auch den Schritt wagte, seine Freundin zu heiraten. Die Umsätze der Unternehmer stieg um ein Vielfaches. Der Schauspieler fühlte sich endlich wieder lebendig und die Paare stellten eine Schwangerschaft fest. Andere befreite THE PROCESS von jahrelangen Süchten und schweren Problemen. In den letzten Jahren arbeitete ich mit einigen tausend Menschen und habe festgestellt, dass Transformation und Veränderung sehr schnell gehen kann, wenn man an den richtigen Hebeln ansetzt. THE PROCESS weckt ungeahnte Kräfte in uns. Er sorgt dafür, dass verloren gegangenes Potential zum Vorschein kommt und augenblicklich Wirkung zeigt. Ich bin sehr dankbar, diese Therapieform entwickelt zu haben.

Wie kamen Sie auf die Idee, diese Methode zu entwickeln?

Mein Vater ist Eventmanager und hat mich oft zu einflussreichen Familien beziehungsweise Veranstaltungen aus Kultur und Politik mitgenommen. Meine Mutter ist Psychotherapeutin und ich begleitete sie häufig zu Obdachlosen, um ihnen zu helfen oder einfach nur Karten zu spielen. Da fragte ich mich schon als kleines Kind: Wie kann es sein, dass manche Menschen auf der Straße leben und trinken und andere erfolgreich und glücklich waren? Nachdem ich selbst einige Schicksalsschläge, erlebt hatte – schwere Krankheiten (Krebs), Scheidung und eine Nahtoderfahrung während meiner dritten Schwangerschaft – und immer mehr Menschen zu mir kamen, die Schicksalsschläge genauso gut meistern wollten, wie ich, arbeitete ich Tag und Nacht daran, eine Methode zu entwickeln, die in allen Lebenskrisen hilft.

An wen richtet sich Ihre Methode?

Ausnahmslos an an alle Menschen, die in einer Krise stecken, ihr Leben verändern oder verbessern wollen. An alle, die erfolgreicher, glücklicher und erfüllter sein wollen. An alle, die mehr wollen vom Leben.

Sehen Sie, viele von uns sind zwar erfolgreich im Beruf, aber ihre Beziehungen zerbrechen wie Kartenhäuser. Manche sind überglücklich in ihrer Beziehung, dafür haben sie ständig zu wenig Geld oder zu viel Gewicht oder sie rauchen und behandeln sich selbst nicht so wie sie es eigentlich tun sollten. Andere wiederum wollen einfach noch glücklicher und erfolgreicher werden. Zu mir kommen sowohl ganz normale Menschen, wie Sie und ich, als auch prominente Frauen und Männer, die in der Öffentlichkeit stehen. Meist werde ich angerufen, wenn es gar nicht mehr geht. Wenn die Firma kurz vor dem Konkurs steht oder der Arzt eine unangenehme Diagnose gestellt hat, ein Selbstmord droht, das Burnout diagnostiziert wurde, die Frau weggelaufen ist oder der Mann fremdgegangen ist. Jeder, der ernsthaft daran interessiert ist, sein Leben zu verbessern, ist willkommen.

Was sind die häufigsten Problematiken beziehungsweise Aufgabenstellungen, denen Sie begegnen?

Foto von Katharina Pommer im schwarzen Oberteil, der Expertin für die weibliche Kraft des Erfolges
„Das Schlimmste ist, wenn ein Mensch denkt, er wäre ein Gefangener der Umstände.“ Katharina Pommer sprach mit uns über das Meistern von Krisen und die weibliche Kraft des Erfolges (Foto: © Michael und Serena Goldenbaum)
Wenn wir im Auto sitzen und drohen gegen eine Wand zu fahren – was machen die meisten von uns dann? Wir starren genau dahin, wo wir nicht hinwollen – auf die Wand! Das einzige, dass uns aus jeder misslichen Lage befreit ist, dass wir dahin sehen, wo wir hin wollen. Blicken wir von der Wand weg und richten stattdessen unseren Fokus auf die Straße, auf der wir bleiben wollen, werden wir unser Ziel auch nicht aus den Augen verlieren. Jeder Rennfahrer wird bestätigen, dass diese – manchmal nur zwei Millimeter große – Kopfdrehung dafür sorgt, dass wir zurück auf den Weg kommen! Wenn wir das lernen, können wir alle Probleme lösen. Alle, ausnahmslos! Das ist mein absolutes Ziel in der Arbeit mit jedem, der zu mir kommt. Definieren, wo wir hinwollen und feststellen, dass wir dazu in der Lage sind!

Viele von uns meinen, sie wären in ihrer Situation gefangen und es gäbe keinen Ausweg mehr. Das Schlimmste ist, wenn ein Mensch denkt, er wäre ein Gefangener der Umstände. Das Gefühl, keinen Ausweg zu wissen, in der Falle zu stecken oder das Licht am Ende des Tunnels nicht zu sehen, frisst Menschen auf. Folglich haben sie Angst, Stress, Schlafprobleme, Geldprobleme, Süchte, zu viel Gewicht, erleben Scheidungen oder Krankheiten. Andere kommen zu mir und suchen nach Ressourcen, weil sie meinen, sie hätten zu wenig Geld, zu wenig Zeit oder zu wenig Bildung, um ihre Visionen und Ziele umzusetzen.

Viele haben unter all dem Druck, der auf sie einprasselt (zum Beispiel in der Firma, aus den Medien, in der Gesellschaft oder aus dem sozialen Umfeld), sich selbst aus den Augen verloren. Sie wissen nicht mehr, was sie eigentlich wollen oder wie sie ihre Ziele und Visionen in all den Verpflichtungen des Alltages umsetzen können. Manche Menschen kämpfen einfach mit der aktuellen Wirtschaftslage und politischen Situationen. Manche glauben auch, sie seien nicht perfekt genug oder wertlos. Das sind die tiefsten Ängste der Menschen, damit haben im Grunde 90 Prozent von uns zu kämpfen. Auch sehr angesehene und erfolgreiche Menschen plagen diese Ängste! Was sich im beruflichen oder privaten Misserfolgen oder in einem geringen oder überzogenen Selbstwert widerspiegelt. Meistens kommen sehr intelligente und erfolgreiche Menschen zu mir, die schon vieles probiert haben, aber nichts wirklich weiter geholfen hat.

Der Titel Ihres Vortrags auf dem FEMINESS BUSINESS KONGRESS 2016 am 19.11.2016 in Düsseldorf ist „Selbstbewusst und feminin – Die weibliche Kraft des Erfolges“. Geben Sie unseren Leserinnen und Lesern einen kleinen Vorgeschmack darauf!

Frauen meinen oft, sie müssten „ihren Mann“ stehen, um erfolgreich oder anerkannt zu sein. Dann verbiegen sie sich, verlieren ihre Werte und ihr Selbst aus den Augen und spielen Rollen. Das Spielen dieser Rollen verübt extrem viel Druck und strengt auf Dauer einfach nur an. Frauen leiden deutlich öfter unter Stress, Schlaflosigkeit, Burnout, Migräne oder Hormonstörungen, als Männer. In meinem Vortrag zeige ich den Frauen konkrete Wege, wie sie im Business, aber auch im privaten Leben wieder sie selbst sein können und somit wieder viel erfolgreicher und glücklicher sind. Ich setze dem Perfektionswahn gezielt ein Ende, indem ich jede Frau wissen lasse, dass wir alle nur dieses eine Leben haben und es nicht darum geht, anderen zu beweisen, dass wir liebenswert oder wertvoll sind. Das sind wir. Das sollte außer Frage stehen! Vielmehr geht es darum, dass wir uns in unserer Einzigartigkeit ausdrücken und einbringen, wo auch immer wir gerade arbeiten oder uns aufhalten. Wenn uns das gelingt, werden wir erfüllter, erfolgreicher und glücklicher sein, als je zuvor! Mein Motto dabei ist: Du bist dein Wunder! Jeder von uns hat sein Schicksal selbst in der Hand und das ist auch gut so, denn nur so haben wir die Möglichkeit es so zu gestalten, dass wir glücklich damit sind.

Welche Tipps haben Sie für unsere Leserinnen und Leser, die sie sofort umsetzen könnten?

Achtsamkeit ist der Schlüssel zur Selbstliebe und somit zu einem erfolgreichen Leben. Eine einfache Übung für mehr Achtsamkeit sich selbst gegenüber ist der Körperscan. Am besten, man macht das abends, wenn man im Bett liegt und kurz vor dem Einschlafen ist. Spüre in deinem Körper nach: Wie fühlt er sich an? Ist er locker, verspannt, warm, kalt, angenehm, unangenehm … ?

Es ist erstaunlich, wie viele Menschen mit total verkrampften Muskelpartien durch den Tag gehen, ohne dass ihnen das bewusst wird. Erst am Abend, wenn die Kopf- oder Nackenschmerzen nicht mehr auszuhalten sind, merken sie es. Ich habe dafür extra ein Audio aufgenommen, dass man ganz bequem am Abend beim Einschlafen anhören kann. Man wird sich danach wie auf Federn fühlen und endlich entspannen können.

Oder probieren Sie den so genannten „Energiekuchen“: Ich habe dafür ein Lebensrad auf meiner Webseite, dass sich jeder ausdrucken kann. Malen Sie in die einzelnen Lebensbereiche, in Farbe, wie viel Zeit Sie in die einzelnen Bereiche investieren. Die Größe der einzelnen Teile sollte gefühlt zum Ausdruck bringen, wie viel Ihrer Energie der jeweilige Bereich aktuell verschlingt oder wie wenig Sie in dem Bereich zufrieden sind.

Betrachten Sie Ihren Energiekuchen/ Ihr Lebensrad anschließend in Ruhe.
Wie gefällt es Ihnen?
Soll wirklich alles so bleiben, wie es ist?
Würden Sie gerne etwas daran verändern?
Falls Letzteres zutrifft, dann drucken Sie es nochmal aus und kreieren Sie Ihr Wunschlebensrad. Überlegen Sie, welches die ersten kleinen Schritte sein könnten, um vom Ist- zum Wunschzustand zu kommen. Marina Friess und ich vom Sefmade Woman Programm haben speziell für Frauen ein Programm erstellt, dass jeder Teilnehmerin ermöglicht den Wunschzustand erreichen zu können.

Man sollte außerdem damit beginnen, jeden Tag mindestens fünf Minuten seine Gedanken zu putzen. Jeder von uns putzt morgendlich die Zähne, um Karies zu vermeiden. Aber kaum jemand von uns putzt seine Gedanken durch, um Misserfolg oder Depression zu vermeiden. Das bedeutet konkret, dass man sich während des Zähneputzens Zeit nimmt und einfach mal neue Gedanken denkt. Letzten Endes sollten wir selbst diejenigen sein, die unsere Gedanken steuern, nicht die Gedanken uns. Darüber denken die wenigsten nach und wundern sich, dass sie als Original zur Welt kommen und irgendwann als Kopie sterben. Wenn wir uns von unseren unreflektierten Gedanken steuern lassen, entfernen wir uns von uns selbst. Und wenn das geschieht, wird es unangenehm. Dann sind wir wie fremdgesteuert und werden nach und nach zu Marionetten der eignen Gedankenwelt. Diese sieht bei den meisten von uns ziemlich düster aus. Das Wichtigste ist deshalb, zu lernen, wieder selbst das Steuer in die Hand zu nehmen. Das gelingt am besten mit folgender Übung:

Viele von uns haben die falschen Fragen im Kopf. Sie denken sich:

Was habe ich nun schon wieder falsch gemacht?
Was kann ich machen, dass ich nicht auf meine Fehler angesprochen werde?
Wieso bin ich so ein Versager und bekomme nichts geregelt?
Warum bin ich so dick und unattraktiv?
Und vieles mehr. Was passiert in Folge? Unser Gehirn sucht und findet Antworten auf diese Fragen! Denn es ist nicht dazu da, um uns glücklich zu machen, sondern um unser Überleben zu sichern. Meist sucht es Beweise dafür, dass wir tatsächlich oft gescheitert sind und deshalb bloß nichts Neues wagen sollten oder lieber weiter viel zu viel essen sollten. Schließlich könnte morgen ja alles weg sein. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns eine zentrale Kernfrage aussuchen, mit der wir unser Hirn neu füttern und lenken.

Hier eine Auflistung, die zeigt, wie solch eine zentrale Kernfrage lauten könnte:

Was würde ein Menschen tun, der sich selbst liebt?
Was kann ich tun, damit ich heute einen tollen Tag erlebe?
Was braucht es, damit ich mich heute so richtig gut fühle?
Was kann ich tun, damit es meinem Chef heute gut geht?
All das sind Fragen, auf die unser Gehirn neue Antworten findet. Antworten, die uns bestärken und nähren. Wenn wir dieses Prinzip verstanden haben, wird sich unser gesamtes Leben verändern. Wie? Wenn wir bessere Fragen stellen, erhalten wir bessere Antworten. Antworten, die lösungsorientiert sind. Daraufhin werden wir uns besser fühlen. Wenn wir uns besser fühlen, werden wir bessere Entscheidungen treffen können. Unsere Entscheidungen wirken sich auf unsere Handlungen und somit auf die Ergebnisse in unserem Leben aus. Alles beginnt mit einem Gedanken. Deshalb sollten wir zusehen, dass wir unsere Gedanken sorgfältig wählen.

Eine weitere wichtige Übung ist :„Energieräuber finden“. Stelle Sie sich eine Autobatterie vor. Ein Aufladekabel führt zu Ihnen hin, ein anderes Kabel leitet Energie von Ihnen weg. Jetzt nehmen Sie sich zwei Blatt Papier, einen roten und einen grünen Stift. Schreiben Sie mit dem grünen Stift – spontan und ohne langes Nachdenken – auf ein Blatt alle Tätigkeiten und Personen auf, die Ihre Batterien aufladen, also Ihnen Energie spenden. Dann schreiben Sie mit dem roten Stift auf das andere Blatt all die Tätigkeiten und Personen auf, die Ihnen Energie abzapfen. Legen Sie die beiden Blätter nebeneinander und vergleichen Sie, wie rot im Verhältnis zu grün steht. Wir lassen uns oft unnötige ablenken, von Tätigkeiten oder von Menschen. Unser Umfeld ist jedoch entscheidend, ob wir erfolgreich sein können oder nicht. Wenn es mehr gibt, dass uns Energie raubt, dann werden wir nicht die Kraft haben, voller Leidenschaft und Fokus unsere Ziele zu erreichen. Wovon sollte es also mehr in Ihrem Leben geben und wovon weniger?

Und zu guter letzt: Hab Geduld mit dir! Die meisten Menschen behandeln sich selbst, wie einen Apfelbaum, der im Winter keine Früchte trägt. Sie treten dagegen und schreien ihn an, er solle doch endlich frische Äpfel herunterwerfen. Wir Menschen unterliegen genauso Jahreszeiten. Wie die Natur, die uns umgibt. Wir sollten das akzeptieren. Wenn wir im Winter sind, dann sollten wir uns Zeit nehmen, inne zu halten und neue Kräfte zu tanken.

Jeder, der schon einmal ein Vorhaben erfolgreich umgesetzt hat, wird bestätigen können, dass Geduld, Ausdauer und Kraftsammeln notwendig war, um das Ziel zu erreichen. Der Frühling wird kommen. Und wenn er da ist, machen die meisten den Fehler, dass sie an den zarten Pflanzen ständig reißen, um zu sehen, ob sie schon gewachsen sind. Alles im Leben braucht Zeit, um zu reifen. Wenn man ein Samenkorn in die Erde legt, in Form von einer Idee, dann sollte man ihm beziehungsweise ihr auch die Zeit geben zu wachsen. Das vergessen die meisten in der heutigen schnelllebigen Zeit, wo alles sofort und gleich passieren muss. Sie bringen keine Ausdauer mehr mit sich, keine Disziplin und Geduld und das braucht es aber, um dauerhaft erfolgreich und glücklich sein zu können.

Treffen Sie auch keine Entscheidungen, wenn Sie emotional erregt sind. Emotionen verleiten uns oftmals dazu, alte verdrängte Gefühle auf andere zu projizieren. So sorgen Emotionen dafür, das wir nicht genau das erreichen, was wir wollen. Wenn Sie überaus emotional reagieren, werden Sie die falschen Entscheidungen treffen, weil Ihr Reptiliengehirn und nicht Ihr Bewusstsein aktiviert ist. Deshalb atmen Sie tief ein, berühren Sie Ihr Herz, sagen Sie zu sich selbst: „Es ist alles gut, wir finden die Lösung, das verspreche ich dir, du kannst dich wieder beruhigen.“

Wir müssen uns bewusst machen, dass wir nicht sofort auf alles reagieren müssen, sondern ruhig, mit Besonnenheit und kurzem Innehalten agieren dürfen. Auch wenn das schwer ist, sollten wir diese Achtsamkeit uns selbst gegenüber wieder mehr kultivieren. Selbst im Büro können wir uns eine kurze Auszeit auf der Toilette nehmen, um in uns zu gehen und uns zu sammeln.

Diese kleinen Übungen können unser Leben dauerhaft positiv bereichern und somit verändern. Wenn Sie mehr dazu wissen wollen, besuchen Sie meine Webseite www.katharinapommer.de.

Frau Pommer, vielen Dank für das Gespräch, Ihre Anregungen unser Verständnis von Erfolg und das damit verbundene Selbstbild mal auf die Probe zu stellen. Und viel Spaß beim FEMINESS BUSINESS KONGRESS 2016 in Düsseldorf.

Das Interview führte Oliver Foitzik, Geschäftsführer der FOMACO GmbH und Herausgeber des Wirtschafts- und Mittelstandsmagazins AGITANO.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.